Gär- und Lagerkeller

Zu der im Sudhaus hergestellten Bierwürze kommt die Bierhefe. Diese wird in der betriebseigenen Herführanlage gezüchtet. Dabei vergärt der in der Bierwürze vorhandene Malzzucker bei Temperaturen zwischen 8 und 10 Grad zu Alkohol und Co²: Die Biere werden in 6 Gärtanks und 8 Bottichen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 5.000 HL angestellt und vergoren: Der Brauer spricht erst von Bier nach dem Gärungsprozess, wenn ein großer Anteil des Zuckers vergoren ist. Das neu entstandene Produkt bezeichnet man als Jungbier.

Die anschließende Reifung der Biere im Lagerkeller für mindestens sechs Wochen mit einer Gesamtkapazität von 15.000 HL sorgt für eine ausgezeichnete Bierqualität.