Sudhaus

Hier sehen Sie das Zusammenspiel von Sudkessel, Maische, Läuterbottich und Würzepfanne.

Hopfen und Malz - Gott erhalt's: Die beiden wichtigsten Rohstoffe beziehen wir aus kontrolliertem Anbau. Im Sudhaus kommt Wasser dazu. Dann wird bei hohen Temperaturen Stärke in Malzzucker umgewandelt, unlösliche Teile abgesiebt und später als nährreiches Viehfutter an die Landwirtschaft weitergegeben. Die so gewonnene Bierwürze wird dann mit Hopfen gekocht und anschließend auf 5 bis 6 Grad abgekühlt.

Im SCHUSSENRIEDER Sudhaus wird von Montag bis Donnerstag im Drei-Schicht-Betrieb gearbeitet. Pro Tag werden zehn Sude hergestellt. Pro Sud werden 1,4 Tonnen Malz und 15 Kilogramm Hopfen verarbeitet. Das ergibt rund 80.000 Liter Bierwürze.